Flüchtlingsdrama – Nach der Katastrophe im Mittelmeer

Flüchtlingsdrama

Flüchtlingsdrama 170.000 Menschen aus Afrika und Vorderasien sind im vergangenen Jahr über das Mittelmeer an die italienische Küste geflohen. In ihren Herkunftsorten herrschen Krieg, Vertreibung, Hungersnot und Unterdrückung, denen sie entkommen wollten. Es ist traurig, dass erst durch eine Katastrophe, die bis zu 900 Menschen das Leben kostete, die Haltung einiger in der Flüchtlingsdebatte verändert. Seit Anfang 2015 sind Schätzungsweise 1800 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Dennoch werden im Netz noch immer viele Kommentare geschrieben, die Abneigung und Hass gegen Flüchtlinge zum Ausdruck bringen. Dazu später mehr. Unzureichende Beschlüsse im EU-Sondergipfel Nun hat sich auch der EU-Sondergipfel in Brüssel entschieden, Maßnahmen zu ergreifen. Dazu zählt unter anderem die Entsendung von Kriegsschiffen, … weiterlesen