Medienspiegel: Debatte über Freihandelsabkommen – Ist TTIP gescheitert?


Der Außenminister der Bundesrepublik Deutschland sieht noch viel Verhandlungsbedarf, Frankreich will gar das Ende der Verhandlungen fordern. Steht das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten vor dem Aus? Hier sehen sie die Trends in den Medien.


Frankfurter Neue PresseFür Panagiotis Koutoumanos, der für die „Frankfurter Neue Presse“  schreibt, kommt Gabriels Positionierung gegen TTIP nicht überraschend. „Dies kann er allerdings auch nur tun, weil es tatsächlich ganz danach aussieht, als würde TTIP nie in Kraft treten. Beide Seiten sind noch so weit von einer Einigung entfernt, dass das Abkommen wohl nicht mehr während der Präsidentschaft von Barack Obama ausgehandelt werden kann“ so Koutoumanos.


Süddeutsche ZeitungSilvia Liebrich hält ein Scheitern des Abkommens in der „Süddeutschen Zeitung“ für sehr wahrscheinlich. Dies sei aber nach ihrer Ansicht auch nicht fatal. Wörtlich schreibt sie: „Es sieht nicht gut aus für das Freihandelsabkommen. Die Wirtschaft schürt nun irrationale Ängste. Dabei wäre es gar kein großer Verlust, wenn TTIP nicht zustände käme.“ Mit dieser Haltung steht sie sicherlich nicht allein in der Bevölkerung Europas da.


Die Welt Der Redakteur für „Die Welt“, Andre Tauber, hofft noch auf eine Einigung, fürchtet aber ein Scheitern des Abkommens. „Wer den Freihandel jetzt möchte, muss lautstark für das eintreten, was er denkt. Andernfalls wird das Abkommen scheitern. Jahre der Arbeit wären umsonst gewesen und die Glaubwürdigkeit Europas auf der internationalen Bühne nähme Schaden.“


Tagesschau„Tagesschau“-Korrespondent Rolf-Dieter Krause ist der Meinung kommentiert: „TTIP ist die einzige Chance, entsprechende Standards für den Welthandel zu setzen. Aber wenn es scheitert, dann wird da nicht einfach nichts sein. Dann werden diese Standards zwischen Amerika und Asien gesetzt – und die werden uns dann weniger gefallen. “ Krause hat die Hoffnung auf eine Umsetzung des Abkommens noch nicht aufgegeben und hält diese für notwendig.


Tagesspiegel „Der beste Beweis, dass TTIP noch nicht gescheitert ist, sind Sigmar Gabriel und, auf andere Weise, die lautstarken TTIP-Gegner. Warum machen sie sich die Mühe, eine angebliche Leiche alle paar Wochen erneut für tot zu erklären?“ schreibt Christoph von Marschall für den „Tagesspiegel“ und sieht TTIP zurecht noch lange nicht vom Tisch, auch wenn dies sehr vielen nicht gefalle.