Studie zeigt Tendenz der amerikanischen Demokratie zu einer Oligarchie

Die Vereinigten Staaten nehmen immer mehr Züge einer Oligarchie an. Dies ergab eine Studie der beiden Politikwissenschaftler Benjamin I. Page, Professor an der Northwestern University, und Martin Gilens, Professor an der Princton University. Laut Gilens und Page sei die US-Regierung in den letzten Jahren immer mehr in den Einfluss einer wirtschaftlichen Elite geraten. Für ihre Studie, „Testing Theories of American Politics: Elites, Interest Groups, and Average Citizens“ (veröffentlicht im September 2014) untersuchten die beiden Politikwissenschaftler rund 1.800 politische Entscheidungen der Jahre zwischen 1981 und 2002 und kamen zu dem Ergebnis, dass diese Entscheidungen immer mehr zu Gunsten der reichsten 10% der amerikanischen Bürger gefällt worden seien und dass diese Tendenz … weiterlesen

Lobbyismus und ihre mögliche Kontrolle

Ein wichtiges Element der Demokratie ist der Pluralismus von Interessengruppen, die sich außerparlamentarisch organisieren und ihre Meinung öffentlich kundtun und bei Interessenkämpfen mitwirken. Auch den Lobbyismus kann man als einen Teil dieser Interessenvertretung sehen. Zwar agieren diese auch außerparlamentarisch, jedoch ist eine große Anzahl von ihnen in Regierungsvierteln der Welt und sogar innerhalb der Parlamentsgebäude anzutreffen. Ein Unterschied zu anderen Interessengruppen ist ihr großer finanzielle Einfluss. Des Weiteren ist nicht immer bekannt, für wen ein Lobbyist arbeitet, noch bleibt der Informationsaustausch zwischen Lobbyisten und Abgeordneten – welche die Lobbyisten oft als fachmännische Berater anerkennen – nicht transparent. Daher sprechen Kritiker auch von legaler Korruption. Situation in Deutschland Auf der offiziellen … weiterlesen

Völkermord an den Armeniern. Genozide des Frühen 20. Jahrhunderts

Armenier-genozid-volkermord-armin-vegner

Am 24. April 1915 erließ Mehmet Talat Pascha, Innenminister und Großwesir des Osmanischen Reichs und Führer der Jungtürken, ein Gesetzt, welches erlaubte, alle Armenier festzunehmen und zu deportieren. Dadurch wurde der Weg zum Völkermord an der armenischen Bevölkerung geebnet, der bis zu 1,5 Millionen Menschen das Leben kostete. Dies wird oft als erster Genozid des 20. Jahrhunderts bezeichnet, wobei ignoriert wird, dass bereits zwischen 1904 und 1908 die deutsche Kolonialmacht in Namibia einen Genozid an den Herero und Nama verübt hat. Die deutsche Bundesregierung erkennt diesen Völkermord bis heute nicht als solchen an. Gleichzeitig mit dem Völkermord an den Armeniern ereigneten sich im Osmanischen Reich auch Pogrome gegen Aramäern und … weiterlesen

Flüchtlingsdrama – Nach der Katastrophe im Mittelmeer

Flüchtlingsdrama

Flüchtlingsdrama 170.000 Menschen aus Afrika und Vorderasien sind im vergangenen Jahr über das Mittelmeer an die italienische Küste geflohen. In ihren Herkunftsorten herrschen Krieg, Vertreibung, Hungersnot und Unterdrückung, denen sie entkommen wollten. Es ist traurig, dass erst durch eine Katastrophe, die bis zu 900 Menschen das Leben kostete, die Haltung einiger in der Flüchtlingsdebatte verändert. Seit Anfang 2015 sind Schätzungsweise 1800 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Dennoch werden im Netz noch immer viele Kommentare geschrieben, die Abneigung und Hass gegen Flüchtlinge zum Ausdruck bringen. Dazu später mehr. Unzureichende Beschlüsse im EU-Sondergipfel Nun hat sich auch der EU-Sondergipfel in Brüssel entschieden, Maßnahmen zu ergreifen. Dazu zählt unter anderem die Entsendung von Kriegsschiffen, … weiterlesen

politlog. der Politik-Blog

politlog.de - Relevante Themen - Allen Aspekte.

Politlog ist ein Politik-Blog, in welchem relevante Themen behandelt werden. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf den aktuellen Schlagzeilen; es werden auch Themen angesprochen und näher erläutert, die trotz ihrer Relevanz wenig Beachtung finden oder leicht in Vergessenheit geraten können. So sollen auch zu öffentlichen Debatten alle Aspekte betrachtet werden, sodass ein Gesamtbild entstehen kann. Vielen Dank für Euer Interesse!